Erfolg? Hast du es schon mit Loslassen probiert?

Blog Bild Loslassen

Erfolg? Hast du es schon mit Loslassen probiert?

Kennst du das auch, du hast dir ein Ziel gesetzt, hast dir richtig Mühe damit gegeben, es konkret ausgearbeitet, dich an wichtige Punkte in Bezug auf Zielsetzung gehalten und……nichts!!!
Es klappt einfach nicht!

Du machst und tust, beschäftigst dich mit nichts anderem, bist komplett fokussiert auf dein Ziel, denkst an nichts anderes mehr, aber……nichts!

Du denkst dir, das gibt es doch nicht.
Gehst alle Schritte von Beginn an nochmal durch, schreibst es bis ins kleinste Detail auf, arbeitest kontinuierlich quasi Tag und Nacht daran und…..nichts!
Es funktioniert einfach nicht!

Langsam wirst du nervös, du stehst ja schließlich doch auch unter Erfolgsdruck, du solltest endlich mal Ergebnisse vorlegen, deinem Vorgesetzten, oder auch nur Rechenschaft dir selbst gegenüber ablegen, aber…….es geht nichts voran!

Ich kann dir dazu nur sagen: Nimm den Druck raus!Blog Bild Loslassen

Wenn man mit ZUVIEL Druck, ja beinahe schon Besessenheit an einer Sache arbeitet, dann funktioniert es nicht.
Du weißt ja, Druck erzeugt Gegendruck!
Da kannst du noch so tolle Ideen haben und noch so gut in der Umsetzung sein, wenn DU den Druck nicht rausnimmst, wirst DU nicht erfolgreich sein!

Dieser Vorgang heisst „Loslassen“!

Wer sich zu sehr auf etwas versteift, dem kommt die Gelassenheit abhanden.
Das ist nicht gesund und nicht sehr erfolgversprechend.
Denn so entstehen Anspannung, Nervosität und Unruhe – alles Emotionen, die hinderlich sind, wenn du etwas positiv gestalten und verändern willst.

Für viele ist Loslassen mit dem Gegenteil von Erfolg und Zielstrebigkeit verbunden.
Als Kinder bekommen wir in der Schule beigebracht, dass Leistung in der Regel an Zwang gekoppelt ist.
Dass man die Zähne zusammenbeißen muss, um ein Ziel zu erreichen.
Wir haben gelernt, uns dem Diktat äußerer Zwänge und verinnerlichter Normen zu unterwerfen.
Uns fehlen Handlungsalternativen , deshalb strengen wir uns doppelt an, wenn es nicht gut läuft.
Das ist, als wenn ich mich verlaufen habe und dann das Tempo erhöhe.

Loslassen kostet weniger Kraft als Festhalten, und dennoch ist es Schwerer!
Detlev Fleischhammel

Woher kommt denn dieser Druck überhaupt?

Den stärksten Druck, so zeigen Studien, machen wir uns selbst.
Sind wir gut genug, in dem was wir tun?
Entsprechen wir den eigenen Erwartungen und Vorstellungen?
Können wir vor unserem Selbsturteil bestehen?
Lauter kleine innere Antreiber hindern uns daran, gelassen aber dennoch kraftvoll zu agieren.

Dieses Verhalten führt auf Dauer zu Ermüdungen.
Burn-out, Depressionen oder andere Erkrankungen können die Folge sein.
Verfolgst du diese Entwicklungen bei anderen Menschen?
Siehst Du diese Entwicklung auch bei dir?

Loslassen hat auch absolut nichts mit Aufgeben zu tun!

Warum fällt es uns eigentlich so schwer loszulassen, den Druck rauszunehmen?
Weil es uns an Vertrauen mangelt!
Vertrauen in erster Linie in uns selbst!

Wir haben kein Vertrauen in die Umstände, wir haben kein Vertrauen in die Kollegen (keiner macht es so genau und so gut wie ich), wir haben kein Vertrauen in das Leben!

Uns fehlt das Vertrauen in uns selbst.

Aus irgendwelchen Gründen gehen wir meist davon aus, dass es nicht funktioniert wenn wir nicht ständig darüber wachen.
Wir spielen sämtliche Eventualitäten durch, die schiefgehen könnten, um uns darin zu bestätigen unbedingt „dran“ zu bleiben.

Dabei sollten wir uns immer vor Augen halten: Wir sind es, die die Dinge verändern und gestalten können.
Sich von inneren und äußeren Zwängen zu befreien, führt zu einer größeren Zufriedenheit und steigert die Leistungsfähigkeit!

Die Hirnforschung hat gezeigt, dass Leistung vor allem dann möglich ist, wenn wir alles andere loslassen.
Dann tritt an die Stelle von äußeren Anforderungen die Konzentration auf die Sache selbst.
Ein Flow-Effekt stellt sich ein, also ein Zustand der völligen Vertiefung und des „Aufgehens“ in einer Tätigkeit – eine enorm verdichtete Produktivität und Kreativität.

Wichtig ist auch, seine eigenen Motive, seine Prioritäten und vor allem seine Werte zu kennen.
Viele Menschen vermeiden es jedoch leider darüber nachzudenken, aus Angst vor dem Ergebnis, aus Angst vor Veränderungen!
Sie setzten sich lieber Anforderungen und den Leistungszwängen aus, die nicht ihren persönlichen Werten entsprechen!

Wer seine Ziele kennt, braucht nur noch einen langen Atem und Gelassenheit, um diese zu erreichen.

Loslassen ist das absolute Gegenteil von Aufgeben, Verzichten oder Zurückstecken.
Loslassen heißt:

Ich kenne meine Ziele.
Ich weiß, was ich kann, wohin ich will und……ich erreiche mein Ziel!

Wenn du diesen wichtigen Punkt, das „Loslassen“ beachtest und befolgst, wirst Du jeden Erfolg haben, den du dir wünscht.

Wenn du gerne von mir dabei unterstützt werden möchtest, besuche mich doch auf
meiner Website: sabinepainsi.com

Da findest du alle wichtigen Informationen!

Ich wünsche dir gutes Gelingen und viel Erfolg bei deinen Projekten!

Alles Liebe

Sabine

PS: Für tägliche positive Inspirationen gib mir doch ein „Gefällt mir“
auf meiner Facebook-Seite! 🙂